Die Drei Dimensionen und Familiendynamiken – Dr. Paul E. Dennison

Inhalt:

Familiendramatik heißt, sich bedingungslos bedingungslos zu lieben. Bedingungslose Liebe hat ihre eigenen Regeln. Es ist tatsächlich die verletzlichste Art von Liebe, die du für jemanden haben kannst. Denn wenn etwas schief läuft, wenn es einen Kampf gibt, zerstört es dich auf eine Art, die schlimmer ist als jede Trennung. Es schneidet dich an den Knien ab. Wenn oder wenn es gelöst wird, hast du das Gefühl, dass dein Leben wieder voll ist und du in Sicherheit vorwärts gehen kannst.

In dieser Welt der Unruhe und Ungewissheit ist es wichtiger denn je, unsere Familien zum Mittelpunkt unseres Lebens und zu unseren Prioritäten zu machen. Es ist üblich, dass die Eltern ihre Kinder so erziehen, wie sie aufgewachsen sind. Gewohnheiten und Verhaltensweisen bestehen fort, wenn keine Intervention stattfindet. Wenn wir wirklich etwas besser machen wollen, müssen wir unser Verständnis und unsere Lebensweise verändern. Kinder lernen, was sie LEBEN. Pädagogische Kinesiologie, das Studium, wie Bewegung das Gehirn entwickelt, kann uns helfen, Familiendynamiken zu verstehen, wie Kinder lernen und wie Eltern und Kinder zum Wohle aller interagieren können.

Es gibt drei Dimensionen der Bewegung in der Verbindung zwischen Gehirn und Körper, auf und ab für Organisation, Spiel und Zentrierung; von links nach rechts für die Kommunikation und Informationsver-arbeitung; und zurück nach vorne für Sinnesbewusstsein, Verständnis und Fokus. Das Kind entwickelt diese Dimensionen bis zum Erwachsenenalter. Sie brauchen Unterstützung und Interaktion durch die Familie, um sie bei ihrem Wachstum zu unterstützen.

Kinder sind auf natürliche Weise organisiert, um sich in der Zentrierdimension von oben nach unten zu bewegen und zu spielen. Das Kind vor dem Alter von 6-7 Jahren wird neugierig, erfinderisch sein, eins mit seiner Umgebung und seinen Sinnen, sich selbst beibringen, wie er das Leben zum Spiel macht. Eltern können lernen, von ihren Kindern zu spielen, indem sie mit ihnen auf den Boden gehen. Familien, die zusammen spielen, bleiben zusammen. Bewegen Sie sich und spielen Sie mit kleinen Kindern in der konkreten, physischen Welt der Realität. Beschränken Sie Bildschirmzeit und elektronische Geräte zu diesem Zeitpunkt. Wenn der Stress steigt, geht die Zentrierung aus und ist verloren. Spielzeit mit Kindern, einschließlich Brain Gym Simple Activities stellt das Gleichgewicht in dieser Dimension wieder her.

Kinder im Alter von 6-7 bis 12-13 lernen zu lernen. Sie lernen die körperlichen Fähigkeiten der Kommunikationsdimension kennen, bewegen ihre Augen nach links und rechts zum Lesen, Schreiben, indem sie den Stift auf der Seite bewegen und mit beiden Ohren zuhören. Die rezeptive rechte Hemisphäre ist offen für Erfahrung und die linke Hemisphäre drückt das neue Lernen in Sprache, Kunst und Symbolen aus. Eltern müssen lesen, schreiben und zuhören, Geschichten erzählen und kommunikative Interaktionen als Familie fördern.

Kinder im Alter von 13 bis 19 Jahren entwickeln ihr exekutives Gehirn (präfrontaler Kortex), während sie die unendlichen Möglichkeiten mit ihren Sinnen erforschen. Sie brauchen Rollenmodell, Struktur, Regeln und Grenzen, da sie nicht immer reif genug sind, um in ihrem eigenen Interesse Entscheidungen zu treffen. ​

 

Dr. Paul E. Dennison:

Dr. Paul E. Dennison ist der Begründer von Brain Gym®, der EDU-Kinestetik und ein Pionier der angewandten Gehirnforschung. Seine Doktorarbeit befasste sich mit Forschungen zur Entwicklung der kognitiven Fähigkeiten und des Lesens. Seine Forschungen in den USA über die Gründe und die Behandlung von Lernschwierigkeiten führten zur Entwicklung der Edukinestetik und von Brain Gym®. Diese Programme werden in mehr als 80 Ländern der Erde genutzt und wurden bereits in 40 Sprachen übersetzt. Nehme teil an seinem riesigen Wissen über das Gehirn, das Lernen mit Freude.