img_7466_exposure

Interview zur Eintwicklungskinesiologie-Ausbildung

img_7466_exposureInes Fasch ist frisch gebackene Kinesiologin BK DGAK zertifiziert und nimmt derzeit am 1. Ausbildungsjahr der Entwicklungskinesiologie teil. Wir haben Sie zur Ausbildung befragt.  

Du bist Kinesiologin BK DGAK zertifiziert und nimmst jetzt an der neuen Ausbildung Entwicklungskinesiologie am IKL teil. Was fasziniert dich an der Entwicklungskinesiologie?

Ja ich habe das Zertifikat und ich nehme an der Ausbildung teil, um noch mal die Chance zunutze mich genauer und vertiefend mit den Themen auseinander zusetzten.

Es faszinieren mich die Vielfalt der einzelnen Themen und das fundierte Wissen. Es ist wichtig für die Kinder, damit sie einen guten Start bekommen und für Erwachsene, damit sie sich neu ausrichten und vorgehen können. Die Entwicklungskinesiologie ist eine tolle Bereicherung, um einen anderen Blick für Herausforderungen zu bekommen.

Zwei Supervisionen waren schon, was konntest du aus ihnen mitnehmen?

Ich konnte mit nehmen den Austausch in der Gruppe und die Arbeit mit Beispielen zur Verdeutlichung. Ganz besonders schön finde ich die Vorführbalancen, um zu lernen und Ideen zur Umsetzung zu erhalten. Die Gruppenbalancen in jeder Supervision sind super für meinen eigenen Prozess.

Wie arbeitest du als Entwicklungskinesiologin bzw. welche Projekte hast du  geplant?

Ich bin Yogalehrerin für Kinder und verbinde Kinesiologie und Yoga ganz viel miteinander. Ich beobachte die Kinder und richte meine Angebote der Bewegung nach deren Bedürfnissen und Fähigkeiten aus. Genauso verfahre ich in den Yogaeinheiten für Erwachsene.  Es fließen immer wieder Bewegungen, Atemtechnik oder lymphatische Massagen mit ein. Viele meiner kleinen und großen Yogis sind auch Klienten bei mir und daher kann ich meine Yogaeinheiten auch gezielt auf den einzelnen abstimmen und Tipps für die Umsetzung geben.

Natürlich nutze ich die Entwicklungskinesiologie auch für Klientenbalancen und für mich und meine Familie.

Darüber hinaus plane bzw. arbeite ich an folgenden Projekten: Ich möchte die Elternabende in Kitas mit dem Wissen der Entwicklungskinesiologie  erweitern und Vortragsabende zu allen 7 Themen der Ewiki gestalten. Wichtig sind auch Fachberatungen für Erzieherinnen zu bestimmten Kindern (sogenannte “Fallbesprechungen”) und  Studientage für Kitas. Innerhalb der nächsten 2-3 Jahre möchte ich für mich selbst die 3 Tageskurse wiederholen, um sie anbieten zu können.

Liebe Ines, wir danken dir für das Gespräch.