Fallbeispiel: wie wirkt Kinesiologie?

Kinesiologin Ulla Schmutte hatte Gelegenheit, einer Mutter zu zeigen wie gut kinesiologische Übungen sind. Hier ist ihr Bericht: 

“Ich war im Jugendtreff und habe mit einer Gruppe von 12 Kindern Brain-Gym ® gemacht. Außer der Mitarbeiterin war eine Mutter dabei. Am Ende der Veranstaltung ging ihr Sohn zum Billardtisch und warf eine Kugel ins Loch. Er wollte die Kugel raus holen, dabei blieb sein Arm stecken. Das Geschrei war groß, die Mutter völlig hilflos, die Mitarbeiterin des Jugendtreffs redete auf ihn ein und versuchte ihn mit Süßigkeiten zu beruhigen. Sie sagte immer wieder: “Wie ist der Arm reingekommen? So musst du ihn auch wieder rausdrehen.”

Nach ca. 5 Minuten bin ich zu dem Kleinen gegangen und habe ihm die Positiven Punkte (=Stirnbeinhöcker) gehalten und gesagt:  “So wie du den Arm reingedreht hast, so kannst du ihn auch wieder herausdrehen.” Schwupp war der Arm draußen. Die Mutter war sprachlos und total fasziniert. Sie sagte: “Wahrscheinlich hätten wir die Feuerwehr oder einen Tischler anrufen müssen.” “

Die Brain-Gym ® – Übung “Positive Punkte” erlernst du gemeinsam mit anderen Selbsthilfe-Übungen in einem unserer Schnupperkurse. Schau doch mal rein!