Renate – ein Leben für die Kinesiologie

1984, im Alter von 36 Jahren, änderte sich das Leben von Renate Wennekes grundlegend. Sie hängte ihren Job als Pädagogin an den Nagel, gab damit auch ihren Beamtenstatus auf und begab sich in “Vollzeit” auf einen ungewissen Weg in die damals noch sehr junge Kinesiologie-Zukunft. Warum tat sie das?

Es begann 1982. Renate Wennekes, geb. 1948, war Grundschullehrerin in Berlin-Kreuzberg. Herausgefordert durch ein körperliches Problem, führte sie der Hinweis einer Seminarteilnehmerin zu Natalie Davenport, Touch for Health Instruktorin aus England. Bei ihr lernte Renate Touch for Health von Anfang an. Mit Begeisterung organisierte sie in Berlin, ihrem damaligen Wohnort, die ersten Kurse.

Und dann hatte es sie gepackt. Die Einladung an Paul Dennison, USA , 1983 nach Berlin zu kommen, legte den Grundstein für ihr außergewöhnliches Engagement für Brain Gym ® und die Educational Kinesiology.

1990 gründete sie mit ihren ersten Brain Gym® Instruktoren den „Arbeitskreis zur Selbsthilfe Edu-Kinestetik e.V.“ und vereinte damit viele Menschen, die die Edu-K unterrichten wollten. Heute zählt dieser über 100 Mitglieder und hat sich zu einer wichtigen Platform in der Begleitenden Kinesiologie entwickelt.

1993 gründete sie das “Institut für Kinesiologische Lernförderung” (IKL), in dem sie Balancen und Kurse sowie seit 2000 auch die Ausbildung zur / zum Begleitenden Kinesiologin/en DGAK anbietet.