Liebe Ausbildungsinteressentin, lieber Ausbildungsinteressent,

vor einiger Zeit hast du bei uns Unterlagen zur 3-jährigen Ausbildung zur/zum Kinesiologin/en BK DGAK zertifiziert angefordert. Da wir wissen, dass die Entscheidung für eine Ausbildung nicht einfach ist, möchten wir dir mit diesem Newsletter einmal im Monat ein paar zusätzliche Informationen zum Berufsfeld der Kinesiologin/des Kinesiologen geben. Zusätzlich berichten Ausbildungsabsolventen von ihren persönlichen Erfahrungen.

Wir wünschen dir viel Freude mit dem Newsletter!

 Renate Wennekes und das IKL-Team

---

Richtungen der Kinesiologie vorgestellt: 

Mein Körper und Ich

Selbstvertrauen, Selbstwert und Selbstverantwortung stehen in diesen Kursen im Mittelpunkt. Dies beinhaltet wichtige Informationen zur Funktionsweise unseres Lebens. Sie stellen ein wesentliches Handwerkszeug und Grundwissen in der Balancearbeit dar.

Renate Wennekes begründete die Reihe "Mein Körper und Ich" mit dem Ziel, praktische Hilfen für den Alltag bereitzustellen, die überall und sofort angewandt werden können. Diese Kursreihe ist sehr wertvoll für Menschen, die ihre eigene innere Kraft aufbauen und unterstützen wollen. Sie ist Teil der Ausbildung zum/zur Begleitenden Kinesiologen/in.

Die Selbsthilfe-Serie “Mein Körper und Ich” vereint kinesiologisches Wissen aus verschiedensten Bereichen mit beruflichen Erfahrungen. mehr...

---

IKL Aktuell

Die wichtigsten Termine im Überblick:

• 24.02.2018 - Brain Gym 1 in Limbach/Oberfrohna

• 18.03.2018 - Touch for Health 3 in Limbach/Oberfrohna

• 24.03.2018 - Touch for Health 1

• 24.03.2018 - Brain Gym 2 in Limbach/Oberfrohna

mehr....

---

Ausbildungsabsolventen im Portrait: Ines Fasch

Ines ist aus der Ausbildungsgruppe "Buntspechte", die im Sommer 2017 erfolgreich die 3-jährige Ausbildung zur Kinesiologin BK DGAK abgeschlossen haben.

Wie bist du zur Kinesiologie gekommen?

Ich war schon einmal bei einer Kinesiologin bei uns im Ort und es hatte mich fasziniert, was sie dort mit mir machte. Ich wollte unbedingt mehr wissen und erfahren, doch durch Job und Kinder wurde der Abstand immer größer zu dem, was in mir erweckt war und dem was ich noch leisten konnte.

Ich hatte dann eine leitende Position eingenommen und arbeitete und arbeitete... (und die Familie war auch noch da) so lange bis ich mich völlig ausgebrannt und erschöpft hatte.

Dann stellte sich für mich die Frage, wie geht es weiter? mehr...

---