Lasse Kinder nie während des Lesens ein Wort buchstabieren…

Dr. Dennisons Ansatz zum Lernen mit dem ganzen Gehirn.

2 Tage lang, beim Workshop “Whole Brain Learning” am 22. und 23. 10. 2012 am IKL, hat Dr. Dennison uns teilnehmen lassen an seinem Wissen darüber, was das Gehirn braucht, damit wir Freude haben am Lernen und motiviert sind, uns die schulischen Fertigkeiten wie Lesen, Schreiben und Rechnen anzueignen.

Mit der Aufforderung:  “Erzählt mir, was ihr lernen wollt! Durch eure Fragen weiss ich, wo ihr stecken bleibt und mit bei welchen Herausforderungen ihr Hilfe braucht!” hat Paul die Weichen für effektives Lernen gestellt.

Zum Thema Legasthenie sagte Paul: “Die Menschen haben ein ganz normales Gehirn, das Probleme hat, sich an eine von Menschen erfundene Tätigkeit wie das Lesen anzupassen. Es ist die Aufgabe des Lehrers, Kindern zu erklären, wie es geht und es nicht einfach ‘passieren’ zu lassen. ”

Brain-Gym ® ist dabei eine unverzichtbare Hilfe. Es gibt dir die Kontrolle zurück. Die Sicherheit, dass du lernen kannst. Brain-Gym ® ist wie ein Engel der Liebe.

Im Zentrum stehen dabei die Energiebewegungen, die die Koordination, die Organisation, die Stimmung und die Verbindung zum Herzen unterstützen. Du bist in deinem Körper und kannst von dir aus agieren. So bekommst du Energie von den Tätigkeiten.

Wenn du jedoch nicht bei dir bist, nehmen dir die Tätigkeiten die Energie. Du wirst vom Stress gesteuert statt von deinem Herzen.

Lesen lernen mit dem ganzen Gehirn bedeutet für Paul:

  • das rechte Gehirn einzusetzen für die Wiederverwendung der Worte.
  • die Schreibschrift zu üben, um Worte im Gehirn zu verankern durch Nachspuren und selber schreiben.
  • das Zuhören und das Folgen des Textes mit dem Zeigefinger, um den Rhythmus und den Inhalt beim Lesen zu erfassen.
  • die Ordnung in der Sprache und beim Lesen von links nach rechts zu üben, besonders die richtige Reihenfolge.
  • die Buchstaben, Silben und Worte in einer Extra-Einheit zu lernen. “Lasse niemals ein Kind während des Lesens ein Wort buchsbabieren (=linkes Gehirn), so kommen sie aus dem Fluss und verlieren den Zusammenhang (rechtes Gehirn)”.
  • Worte sollten nicht auseinander genommen werden, sondern aufgebaut werden: b – ba – bam.
  • Lesen ist wie ein Gespräch, das niedergeschrieben wurde, weil es so wichtig und interessant ist. Dann kann ich auch erfassen, worum es geht.

Das ganze Leben ist “Lesen”. Du schaust hin, wählst aus und hast eine Zukunft, auf die du dich ausrichtest.

Es war eine tolle Atmosphäre, sehr angenehm und eine große Ehre, mit Paul Dennison, Renate Wennekes, Carol Anne Erickson, Jeanette Primost, Lisa Markovici und Kay Mc Carrol zu lernen.