Foto Dümmer 2

Rückblick: Beziehungsreflexe auf Langeoog 2018

Meine Reise nach Langeoog begann etwas turbulent. Aufgrund des Sturmes ging der 1. Zug nicht und ich musste sehen, wie ich nach Münster kam. Ab Münster ging dann alles reibungslos. Die Verbindungen Zug und Bus waren perfekt. Die Busfahrer sehr nett. Bis mich dann die Nachricht erreichte, dass die 2 letzten Fähren aufgrund des Sturmes eingestellt worden waren. So musste ich mir für die erste Nacht noch ein Zimmer in Bensersiel organisieren, was aber auch kein Problem war, da die Fährleute schon gut vorbereitet waren. Aufgrund der Nähe zum Anleger konnte ich dann gleich morgens die erste Fähre nehmen und war pünktlich zum Frühstück im Haus Bethanien angekommen.

Nach einer herzlichen Begrüßung und einem wirklich reichhaltigen Frühstück, haben wir um Punkt neun Uhr losgelegt. Die Gruppe hatte sich am Vorabend schon in das Thema eingearbeitet.  Aber ich konnte schnell daran Anschluss finden.

Als ich im Herbst 2017 den Kurs Sprache und Handgeschick  gemachte habe, wurde mir klar, dass ich dringend die Beziehungsreflexe noch bearbeiten wollte. Und es hat sich sehr gelohnt! Es war ein wunderbar harmonischer Kurs, mit viel Raum für persönliche Entwicklung, die ich mir auch gewünscht hatte. Alle 4 Themen Sehnen, Bonding, Anpassung und Glaubenssätze haben für mich viel Sinn gemacht. Viele Dinge sind für mich „rund“ geworden. Wir hatten auch mittags eine sehr gute Verpflegung und konnten danach wunderbare Strandspaziergänge machen, um gut aufgetankt mit neuer Kraft ans Balancieren zu gehen.

Alles in allem war es ein gelungener Start ins neue Jahr. Ich habe viel Kraft und Mut geschöpft, neue Aufgaben anzugehen. Vielen Dank dafür an Renate und alle Kursteilnehmer.

Martina Feller-Linge aus Sprockhövel