rpt

Reisebericht Russland 25.03.-03.04.2019 – Renate Wennekes 

 

Moskau im März – der Schnee ist fast geschmolzen, die Sonne scheint , es ist kalt. Drinnen war es warm. Zur ersten Edu-K Konferenz in Russland hatte Elena Kovaleva Dr. Carla Hannaford, Kari Coady und mich eingeladen. Wir waren beeindruckt von der Expertise unserer russischen Kollegen. Sie arbeiten mit Brain Gym im Kindergarten, der Schule und der Uni und haben besonders eindringlich darauf hingewiesen wie notwendig dieses fantastische Programm ist für die steigenden Herausforderungen der Kinder in der Gesundheit, im Verhalten und bei Leistungen.

Carla hat über die physiologischen Hintergründe von Brain Gym gesprochen, Kari über die Bedeutung unseres Ansatzes in der heutigen Zeit und ich über die Brain Gym Übungen im Zusammenhang mit der frühkindlichen Entwicklung.

Olga Malova hat ein Forschungsprojekt im Kindergarten durchgeführt zur Effektivität der Entwicklungskinesiologie und von Brain Gym. Die Ergebnisse sind vielversprechend. Sobald die Untersuchung abgeschlossen ist, stellt sie uns das zur Verfügung.

Ich habe vor der Konferenz Reflexe und Geburt unterrichtet. Die Kursteilnehmerinnen waren im wesentlichen Neuropsychologen. Sie waren begeistert von der Effektivität und spielerischen Art der Ewiki im Umgang mit Reflexen und der artspezifischen Geburt. Die Ewiki und unsere Art zu arbeiten ist gut verwurzelt in Russland.

                   

Wie immer hat Elena uns ein wunderbares Kulturprogramm geboten. Wir waren im Kremelin Ballett – ein unvergessliches Erlebnis – und erlebten ein russisches Begrüssungszeremonial für hochstehende Gäste.

 

Eine besondere Freude für mich war, dass die russische Affiliate von Breakthroughs International jetzt anerkannt ist. Das ist ein guter Abschluss für meine Mentorentätigkeit in Russland.
Am liebsten hätten es meine russischen Kursteilnehmer, dass ich einmal im Monat komme. Welch eine Ehre für mich.