You are currently viewing Abschied von Nathalie Davenport

Abschied von Nathalie Davenport

Nathalie Davenport, meine Lehrerin, Freundin und Wegbegleiterin für so viele Menschen, die bei uns gelernt haben, ist gestorben. Am 03.11.2021 um 2 Uhr nachts hat sie den Schritt in die andere Welt gemacht. Am 11.11.2021 wäre sie 84 Jahre alt geworden.

Im Mai 2019 war sie das letzte Mal bei uns und 2021 hat sie die Wahrnehmende Körperarbeit mit mir per Zoom unterrichtet. Da war sie schon schwach. Ein paar Wochen später hat sie erfahren, dass sie Lungenkrebs hat. Sie hat mit mir telefoniert und mir erzählt, dass sie zu einer Veröffentlichung über Elias Canetti, einem väterlichen Freund von ihr beigetragen hat, und dass dies in deutsch veröffentlicht wird in der Zeitschrift für Germanistik, Ausgabe 3/2021.

Es war wie ein Abschluss für sie von ihrem frühen zum Teil sehr schweren Schicksal.

Die Krankheit hat sie angenommen und sich Schritt für Schritt verabschiedet. Sie konnte zu Hause bleiben, ihre Familie hat sie umsorgt und der medizinische Dienst hat sie begleitet.

Für Wochen war ihre Wohnungstür offen und auch das Telefon. Sie hat uns allen eine Chance gegeben, sich zu verabschieden und viel Trost gespendet. Ihre letzten Worte zu mir waren geprägt von guten Wünschen und der Liebe, der Anerkennung und dem Trost, den sie bei mir all die Jahre gefunden hat.

Im Juni 1982 – vor fast vierzig Jahren – habe ich bei Nathalie meine erste 14-Muskel-Balance bekommen und gleich beschlossen Touch for Health zu lernen. Seit 1984 habe ich Kurse mit ihr organisiert. Sie hat die Art wie wir in Deutschland Kinesiologie praktizieren wesentlich beeinflusst.

Nathalie war eine spirituelle Frau, eine besondere Heilerin, die viele von uns tief berührt hat mit ihrer Stimme, ihrem Blick und ihrem Wissen.

Die IKL eG Damme wäre ohne sie nicht das, was sie ausmacht.

In tiefer Dankbarkeit und Hochachtung vor ihrer Leistung und dem Geschenk, das sie der Welt und uns gegeben hat, verabschiede ich mich von dieser besonderen Frau, meine Freundin und Lehrerin. Sie hat in den letzten Wochen immer mal wieder zu mir gesagt: „Sei nicht sentimental, nimm es nicht so schwer, lass mich gehen, ich bin leicht wie ein Vogel und freue mich auf die andere Welt.“

Die Familie hat beschlossen, die Beerdigung im engsten Kreis zu gestalten. Im Januar wird ein Memorial stattfinden, wo Nathalie geehrt wird. Dazu werden die Kinesiologinnen Englands und Deutschlands eingeladen. Die Familie freut sich über Berichte, wie Nathalie dein Leben beeinflusst hat, was sie dir gegeben hat. Schickt sie an uns, wir leiten sie dann weiter.

Am letzten Tag ihres Lebens habe ich noch Fotos und einen Brief von ihr bekommen:

Hallo liebste…

Mögen deine Tage schön und glücklich sein. Und sie hat vorher nie deutsch gesprochen.

Ich bin so traurig und gleichzeitig  dankbar, dass diese wunderbare Frau so viele Jahre zu meinem Leben gehörte.

In Dankbarkeit und Hochachtung

Renate Wennekes und das IKL-Team