Ein persönlicher Erfahrungsbericht zum Kurs Optimale Gehirnorganisation

Ein persönlicher Erfahrungsbericht zum Kurs Optimale Gehirnorganisation

Optimale Gehirnorganisation

OGO = Integriert leben, wachsen, lernen = Freude!

Freie Bahn auch im wörtlichen Sinn!

Vor einigen Tagen bekam ich meine Nebenkostenabrechnung für meine Wohnung. Beim aufmerksamen durchlesen fällt mein Auge auf den Posten: Streu- und Winterdienst Okt-März.

Wow, meine Freude war groß! Denn es wurde 40cm Schneefall angekündigt. Somit hatte ich mich zurückgelehnt und mich gefreut, dass mir diese Aufgabe abgenommen werden würde. Der öffentliche Bürgersteig und Fahrradweg, etliche Meter davon, und der Gemeinschaftsparkplatz für 6 Parteien, sowie die Zuwegung zur Haustür (auch so einige Meter) würden, wie in einem Märchen, für mich geräumt werden.

Tja, zu früh gefreut. Der Schnee kam. Der Streu- und Räumdienst aber nicht. Nach 2 Tagen führte ich ein freundliches Gespräch mit der Hausverwaltung darüber das nicht geräumt wurde. Sie versprach mir die beauftragte Firma zu informieren. Wieder geschah nichts.

Abends besuchte ich den OGO online Kurs am IKL und bekam eine Online Übungs-Balance zu einem anderen Thema.

Morgens stellte ich fest, dass wieder nichts geräumt worden war. Ich nahm mir vor, später nochmal bei der Hausverwaltung anzurufen. Aber warum bis später warten, wenn das Problem jetzt geklärt werden könnte.

Ich griff zum Telefon und erklärte der Dame der Hausverwaltung freundlich aber bestimmt, dass nicht geräumt sei. Daraufhin erfolgten Erklärungen seitens der Dame womit ich absolut nicht einverstanden war und die ich auch nicht nachvollziehen konnte.

Ich argumentierte sachlich und rhetorisch sehr gut, und konnte mein Anliegen sehr gut auf den Punkt bringen. Der Dame gingen die Argumente aus und sie wiederholte ständig, dass Sie nicht bei allen Häusern kontrollieren könnten, ob dort geräumt sei. Außerdem sei sie vorbeigefahren und sie hätte gesehen, dass geräumt wäre.

Ich fühlte mich ganz sicher, bin standhaft geblieben, und konnte weiterhin gut argumentieren ohne in Wut oder Tränen zu geraten.

Das habe ich noch nie erlebt!!! Meistens fehlen mir die Worte, die Argumente oder sie bleiben mir in der Kehle stecken! (In der Vergangenheit habe ich in ähnlichen Situationen aufgegeben, war wütend und habe geweint).

Noch keine 10 Min. später fuhr der Räumungsdienst vor und hat unseren Parkplatz, den Bürgersteig, den Fahrradweg und die Hauszuwegung geräumt!!! Juhuuuuu was für eine tolle Belohnung für meinen Einsatz! Und was für ein tolles Feedback von meiner optimalen Gehirnorganisation!!!!!

Und das ohne Dramaqueen J J J.  Ich habe ein einseitiges rezeptives Dominanzprofil. (Gestaltshemisphäre, „rechtes Gehirn“).

Das nenne ich integriert!!!! Und ich freue mich sooo über dieses Erfolgserlebnis und das Resultat!!! Es ist so ein wohliges Gefühl!

Ein schöner Nebeneffekt ist eine entspannte und freudige Homeschooling-Stunde mit meinem 8-jährigen Pflegesohn Elyas!

Wenn ich gut integriert bin, spiegeln meine Spiegelneuronen das, sodass Elyas auch gut integriert ist!

Aber das ist ein Thema für die Entwicklungskinesiologie J.

Gutes Gelingen an alle und herzliche Grüße,

Berrie van den Wittenboer