Q_Schwerpunkt_EduK_oder_BrainGym1

Wie die Kinesiologie mich auch im 2. Ausbildungsjahr gesundheitlich unterstützt

Eine meiner „Baustellen“ ist: Ich habe mittelschweres Bronchialasthma, Heuschnupfen auf alle Frühblüher und Gräser und außerdem Allergien / Unverträglichkeiten u. a. auf Nüsse, rohe Möhren, Stein- und Kernobst.

Einmal im Jahr gehe ich zur Lungenärztin zur Kontrolle. Dieses Jahr war die Frage: „Wie geht es Ihnen?“ und meine Antwort war „gut“. Daraufhin die Lungenärztin, „Dass höre ich selten.“ und „Wie sind sie letztes Jahr mit Heuschnupfen und Allergien zurechtgekommen?“ Meine Antwort war wieder „gut“, es folgten erstaunte Blicke der Lungenärztin.

Ich habe ihr erklärt, dass ich nur morgens einen Hub Kortisonspray nehme und mehr nicht. Dass ich keine vier Hübe Kortisionspray, nicht die beiden anderen Sprays (auch nicht vor dem Sport) und auch keine Allergietabletten nehmen musste.

Daraufhin die Frage: „Was haben Sie gemacht?“ Da ich nicht wusste, wie die Ärztin zur Kinesiologie steht, habe ich geantwortet, dass ich Alternativen in „Richtung traditionelle chinesische Medizin“ ausprobiert habe. Ihre Antwort war für mich überraschend: „Halten Sie diesen Kontakt, er tut Ihnen gut“, und verabschiedete mich bis zum nächsten Jahr.

Selbst mein Hausarzt war beim letzten Besuch erstaunt, dass ich nur noch zwei Medikamente nehmen muss.

Jutta


Willst du mehr zur Kinesiologie-Ausbildung wissen? Dann schau hier weiter.